Hauptmenü anzeigen

Kramerschmuck - Schmuck aus Silber und Gold

Kramerschmuck gehört zu den ältesten Schmuckmanufakturen Deutschlands. Die erste Werkstatt gründete der Silberschmied und Kupferstecher Georg Kramer 1771 in Ribnitz/Mecklenburg. Hier entstand später der bekannte Fischlandschmuck, den Walter Kramer in den 1930er Jahren patentrechtlich schützen ließ. 1948 siedelte Kramer mit etlichen Goldschmieden nach Lübeck-Travemünde um und führte das Familienunternehmen dort weiter. Seit 2010 ist Kramerschmuck in Schwerin zu Hause und damit wieder zurück in seiner ursprünglichen Heimat Mecklenburg-Vorpommern. Michael Schoop, vorher langjähriger Mitarbeiter, hat die Firma übernommen und baut die Linie weiter aus. Heute bestimmt Silber mit Goldauflage das Programm.
In einer traditionellen Handwerker- und Handelsstraße in der Schweriner Schelfstadt entsteht das zeitlose Design von Kramerschmuck. Hier entwickeln erfahrene Goldschmiede die zurückgenommen eleganten Schmuckstücke. Es ist eine bewusste Entscheidung, die Entwürfe im Hause zu fertigen und die Linie in enger Nähe zu den Kunden weiter zu entwickeln.
Gerade Linien, klare Farben, Gold auf Silber: Kramerschmuck überzeugt auch beim zweiten Hinsehen durch die detailverliebte Verarbeitung.

Weitere Informationen zu dieser Kollektion erhalten Sie unter www.kramerschmuck.de